Goodbye, my lovely ones!


Überall wo ich hinschaue oder hingehe erinnere ich mich an meine beiden "Monster" - wie wir sie liebevoll genannt haben. Tuco und Kaya sind tot. Ich kann es eigentlich noch gar nicht glauben. Es sind jetzt 3 Wochen vergangen. Kaya starb ganz plötzlich. Nach einem ganz normalen Morgen, Frühstück, Spaziergang, etc. schwankte sie plötzlich, fiel um und war tot. Diese Worte hier jetzt einfach so aufzuschreiben ist für mich irgendwie surreal. Das ist passiert und mein Mann stand daneben und konnte nichts machen. Wie kann das sein? Ich wollte meine Maus immer beschützen und dann war ich in ihrem letzten Moment nicht mal dabei.

Tuco entschied sich nach Kayas Tod, dass es auch für ihn nun an der Zeit war, von dieser Welt zu gehen. Er verabschiedete sich 2 Tage lang von uns. Dann hörte sein Herz auf zu schlagen. Im Garten neben der großen Fichte, unter der er immer so gern lag. Ich saß neben ihm und streichelte ihn.


Und jetzt habe ich einfach eine Scheißangst davor, in ein schwarzes Loch zu fallen.


Ich sehe die beiden ganz genau vor mir, wie sie in ihren Betten liegen - manchmal auch gemeinsam in einem Bett. Wenn das vorkam, war es immer auf Tucos Initiative hin. Er hat sich einfach zu Kaya ins Bett gelegt. Meistens so nah an sie ran, dass sein Popo auf ihr zum Liegen kam. Sie fand das, glaube ich, nicht so toll. Nach ein paar Minuten ist sie meist aufgestanden und auf sein Bett gegangen. Beim Aufstehen war sie aber immer gaaaaaaanz vorsichtig, ihn nicht zu stören. Sie hat ihr Bein langsam unter seinem Popo hervorgezogen. Sie konnte sehr rücksichtsvoll sein, wenn sie wollte. Meist wollte sie nicht :-)


Tuco und Kaya. Irgendwie waren sie wie ein altes Ehepaar. Sie haben sich nicht immer gut verstanden, aber sie sind zusammengewachsen, haben sich extrem gut gekannt, die Schwächen des anderen (manchmal) ausgenutzt, aber zusammen waren sie stark. Sie haben Luna als Welpe in ihre Mitte genommen und sie gemeinsam großgezogen. Jeder auf seine Weise hat seine besonderen Fähigkeiten an unsere Luna weitergegeben. Luna ist jetzt 1 Jahr. Sie ist ein Produkt der beiden - ganz klar. Tuco hat ihr gezeigt, wie man auf das eigene Territorium aufpasst. Jede Nacht sind die beiden gemeinsam im Garten ihre Runden gegangen. Ein weißer und ein schwarzer Popo.


Kaya war Lunas Vertraute. Luna durfte sich zu ihr kuscheln, ihr die Lefzen lecken. Kaya hat Luna regelmäßig überall abgeschnuppert, während Luna ganz still hielt. Beim gemeinsamen Spaziergang hat Luna sich als Welpe sehr sicher gefühlt, sie ist den beiden immer gefolgt, hat genau beobachtet, was sie tun.


Jetzt ist es leer und ruhig geworden bei uns und eigentlich könnte ich den ganzen Tag weinen. Alles, was ich mache, dient nur zur Ablenkung. "Wie gut, dass ihr Luna habt" sagen die Leute. Ja, sicher...trotzdem bleibt der Schmerz.

Zwei meiner besten Freunde sind nicht mehr da.

Und am Ende beschäftigt mich eine Frage ganz besonders: Habe ich alles getan, um meine Hunde zu verstehen? Haben sich Tuco und Kaya von mir verstanden gefühlt? Ich hoffe es sehr.




96 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen