top of page

Die Bedeutung des Schnüffelns - Signal zur Regulation und Kommunikation

Ein faszinierendes kommunikatives Verhalten, das Hunde zeigen, ist das Schnüffeln. Es spielt eine bedeutende Rolle in der Regulation und Kommunikation zwischen Hunden. In diesem Artikel werden wir uns genauer mit diesem Verhalten als Kommunikationssignal beschäftigen und einige seiner verschiedenen Funktionen und Bedeutungen beleuchten.

Schnüffeln zur Entspannung der Situation

Hunde sind in der Lage, sich selbst in unterschiedlichen Situationen zu regulieren, insbesondere erwachsene Hunde scheinen diese Fähigkeit zu besitzen. Ein interessantes Beispiel dafür ist das Schnüffeln während des Spiels zwischen Hunden. Wenn das Spiel immer wilder wird, kann es vorkommen, dass ein Hund plötzlich stehenbleibt, den anderen ausbremst und anfängt, intensiv zu schnüffeln. Dieses Verhalten dient nicht dem Interesse an einem interessanten Geruch, sondern hat eine andere Funktion - nämlich die Entspannung der Situation und die Herabsetzung des Pulses. Schnüffeln wirkt beruhigend auf den Hund und hilft dabei, das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. Ein hoher Puls und eine hohe Herzfrequenz über einen längeren Zeitraum, verbunden mit einer erhöhten Ausschüttung von Stresshormonen, sind für den Körper anstrengend und ungesund. Das Schnüffeln ermöglicht es dem Hund, sich selbst zu regulieren und seinen Körper zu schützen. Erwachsene Hunde scheinen instinktiv zu wissen, wann es an der Zeit ist, eine Pause einzulegen und sich zu entspannen. Das Schnüffeln hat in solchen Situationen auch eine ansteckende Wirkung. Wenn ein Hund die Nase zum Boden senkt und anfängt zu schnüffeln, tun dies oft auch andere Hunde in der Gruppe. Dieses Verhalten kann gut in Hundegruppen beobachtet werden.


Schnüffeln als Beschwichtigung bei Hundebegegnungen

Bestimmt weißt du schon, dass das Schnüffeln den Puls reduzieren kann. Pulsstudien dazu habe ich schon in einem anderen Blogartikel erwähnt. Daher ergibt es Sinn, dass Hunde auch schnüffeln, um andere Hunde zu beschwichtigen. Das gilt insbesondere bei Hundebegegnungen. Bereits aus der Ferne nehmen die Vierbeiner Kontakt auf, senken ihre Nasen zum Boden und behalten den Blick auf den anderen Hund gerichtet, während sie sich scheinbar schnüffelnd, aber aufmerksam fortbewegen. Das Schnüffeln dient in diesem Kontext dazu, Spannungen abzubauen, und sieht daher anders als, als wenn der Hund eine Spur verfolgt. In so einem Fall wäre seine Aufmerksamkeit vollständig auf die Spur gerichtet und nicht auf den anderen Hund.


Schnüffeln als Stressindikator

Das Schnüffeln im sozialen Kontext kann darauf hinweisen, dass ein Stressor in der Nähe ist, wie zum Beispiel ein fremder Hund. Der Stresslevel in diesem Moment kann je nach Hund und Kontext variieren. Es ist wichtig, den gesamten Hund und seine Bewegungen im Allgemeinen zu beobachten. Sind seine Bewegungen hektisch oder langsam? Bewegt er sich vom Stressor weg oder auf ihn zu? All diese Faktoren können Hinweise auf den Stresslevel des Hundes geben. In besonders stressigen Situationen kann das Schnüffeln als Übersprungshandlung auftreten. Es scheint dann so, als passe es nicht zur aktuellen Situation und der Hund zupft zusätzlich Gras oder bewegt sich hektisch.

Das Schnüffeln ist ein Verhalten, das wir als Hundehalter:innen aufmerksam beobachten sollten. Es bietet uns die Möglichkeit, viel über unsere Hunde zu lernen. Es kann je nach Situation verschiedene Bedeutungen haben, wie zum Beispiel Beschwichtigungssignal, Übersprungshandlung oder Anzeichen für jagdlich motiviertes Verhalten. Da der Geruchssinn bei Hunden extrem sensibel ist, hat alles, was sie mit ihrer Nase tun, einen Sinn und geschieht nicht zufällig.


Fazit

Das Schnüffeln ist ein Kommunikationssignal, das sowohl auf weitere Entfernung als auch in der Nähe eines anderen Hundes funktioniert. Es erfüllt zwei Funktionen: Selbstberuhigung und Beschwichtigung. Es ist ein wichtiges Signal, das wir als Hundehalter unbedingt erkennen müssen. Es fungiert als Frühwarnsignal und kann uns helfen zu verstehen, dass sich etwas in der Nähe befindet, das unseren Hund beunruhigt. Durch rechtzeitiges Erkennen können wir angemessen reagieren, wie zum Beispiel einen Bogen gehen, ausweichen, stehen bleiben und beobachten.

Das Schnüffeln bei Hunden ist ein faszinierendes Verhalten, das uns viel über ihre Emotionen, Regulation und Kommunikation verrät. Indem wir dieses Verhalten beobachten und verstehen, können wir eine bessere Beziehung zu unseren Hunden aufbauen und ihnen in stressigen Situationen helfen.


Beobachtungsübung:

In diesem Video siehst du eine Erstbegegnung zweier Hunde. Wie würdest du das Schnüffeln in diesem Fall einschätzen?

Mehr zum Thema Schnüffeln, Splitten und Gähnen kannst du in meinem Podcast nachhören: https://spotifyanchor-web.app.link/e/nvvXGDFDoBb



39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page