Gemeinsam statt Gerhorsam - Apportieren ist Teamarbeit

Die Kommunikation mit unseren Hunden läuft bei vielen HundehalterInnen über Kontrolle ab. Immer wieder lese ich in Kursbeschreibungen von Hundeschulen, dass es darum ginge zu verstehen, wie wir den Hund kontrollieren können. Ich glaube allerdings, dass ganz vielen HundhalterInnen das Wort "Kontrolle" und der damit verbundene Zwang ganz und gar nicht gefallen. Vielleicht bist du auch jemand, dem es nicht zusagt, den Hund immer wieder "manipulieren" zu müssen, damit er das tut, was du gern hättest? Und wenn das so ist, hast du dir bestimmt schon mal die Frage gestellt: Gibt es da nicht einen besseren Weg?

Apportieren Hund
Hundetrainerin spielt mit Hund ein Zerrspiel in der Hundeschule Sky Dogs in der Nähe von Graz

Den gibt es tatsächlich!

Die Kommunikation mit unseren Hunden kann nämlich auch ganz anders verlaufen, über Respekt, Vertrauen und Zusammenarbeit. Klingt gut, oder? Wenn du jetzt hoffst, dass ich gleich ankündigen werde: "Ich habe einen Kurs für dich, in dem dein Hund das alles lernt!", dann muss ich dich leider enttäuschen. Was ich für dich habe, ist die Möglichkeit, in die Welt deines Hundes einzutauchen und zu staunen, was dein Hund alles kann. Du darfst etwas von ihm lernen! Du darfst seine unglaublichen Fähigkeiten wertschätzen und ihm getrost vertrauen, dass die Nase ihn richtig leiten wird. The nose knows!

Wieso soll Apportieren und Suchen gut für die Beziehung zwischen dir und deinem Hund sein?

 

Durch das Trainieren des Geruchssinns deines Hundes verbessert sich eure Kommunikation und die Teamarbeit. Jeder im Team trägt etwas dazu bei, dass man schließlich zum Ziel kommt. Das ist hoch motivierend für den Hund, weil er zeigen kann, was er drauf hat. Und wenn du dich am Ende ganz authentisch und glücklich mit ihm freust, wirst du bemerken, dass dein Vierbeiner mit stolzem Schritt und einem Quäntchen mehr Selbstbewusstsein neben dir herläuft. Auf diese Weise seid ihr beide angespornt, immer wieder gut zusammen zu arbeiten und das überträgt sich auf den Alltag. Aus Erfahrung mit meinen eigenen Hunden weiß ich, dass der Alltag mit dem Hund nicht nur unbeschwerter sondern auch viel lustiger, spannender und harmonischer wird, wenn du mit ihm regelmäßig Such- und Apportierspiele machst.

Was genau machen wir bei Suchen und Apportieren für Einsteiger?

  • Körpersprachliche Kommunikation mit dem Hund verbessern

  • Hund zum Gegenstand schicken

  • Herankommen mit Gegenstand im Maul

  • Tauschen des Gegenstands

  • Spielsachen aufräumen

  • Verlorensuche am Spazierweg

  • Warten üben im Alltag und unter Ablenkung

Was genau machen wir bei Suchen und Apportieren für Dranbleiber?

Suchen und Apportieren lernen
  • Warten und Apportieren

  • Suchen auf unterschiedlichen Untergründen

  • Mehrere Dummys suchen

  • Wassersuche

  • Apportieren im Alltag, z.B. Hund als Hilfe im Haushalt

Für wen ist der Kurs geeignet?

Für Hunde ab dem 6. Lebensmonat.

Wie groß sind die Gruppen?

Max. 4 Hunde.

Nach Suchen und Apportieren für Einsteiger…

…kannst du deine Körpersprache gekonnt einsetzen, sodass dein Hund dich auch ohne Worte versteht.

…weißt du, wie du das Apportiertraining richtig aufbaust und worauf du achten musst.

…wird es dein Hund schaffen, im Alltag unter Ablenkung zu warten.

…hast du viele konkrete Ideen, wie du Apportierspiele in den Alltag integrieren kannst.

Nach Suchen und Apportieren für Dranbleiber…

…weißt du, wie du Suchaufgaben für deinen Hund immer wieder interessant gestalten kannst.

…weißt du, wie man ein Anzeigeverhalten so aufbaut, dass es der Natur des Hundes entspricht.

…kann dein Hund einen Gegenstand unter mittlerer bis hoher Ablenkung finden und bringen.

…seid ihr einfach ein perfektes Team!

Jetzt hast du bestimmt Lust, dich und deinen Hund gleich anzumelden, oder?

Gemeinsam statt Gerhorsam

Na, wie läuft die Kommunikation zwischen dir und deinem Hund? Verbesserungsdürftig? Tauch ein in die Nasenwelt deines Hundes, lern ihn besser zu verstehen und stärke eure Kommunikation.