top of page

Schnüffeln gegen die Angst - eine Fallstudie

Ich habe ein paar Fragen an dich: Was ist eine hohe Lebensqualität für einen Hund? Was bedeutet "Alltagstauglichkeit" für einen Hund? Hast du einen sog. "Problemhund"? An welchen Fähigkeiten mangelt es ihm denn? Was für Superpowers müsste dein Sorgenkind denn haben, um im Alltag entspannt zu bleiben? Denk mal ein paar Minuten darüber nach, bevor du weiterliest.


 

Na, was ist dir eingefallen?

Wie wäre es, wenn dein Hund die folgenden Eigenschaften hätte? Würde er dann seinen Alltag besser meistern können?

  • Mut

  • Kreativität

  • Resilienz

  • Neugier

  • Ausdauer

  • Optimismus

  • Nervenstärke

  • Selbstvertrauen

  • Gelassenheit

  • Fokus

  • Frustrationstoleranz

  • Impulskontrolle

  • Selbstbewusstsein

Das sind doch alles Eigenschaften, die wir (sowohl Mensch als auch Hund) für eine gute emotionale Gesundheit brauchen. Würdest du zustimmen? Vielleicht fallen dir sogar noch mehr Dinge ein. Es wäre also von Vorteil für unsere Hunde, wenn sie kreativ, mutig, selbstsicher, resilient, nervenstark, gelassen, fokussiert, neugierig und ausdauernd wären. Aber wie bringt man soetwas dem Hund bei?

Hund schnüffelt im Wald
Emma hat ihre Angst zumindest teilweise überwunden. Geduld, Zeit und Nasenarbeit haben ihr dabei geholfen.

Das ist Emma. Emma kommt aus Italien. Sie ist ein Segugio Italiano, ein Jagdhund. Sie wurde die ersten paar Jahre ihres Hundelebens als Zuchthündin missbraucht. Lebte in einem Käfig. Da lernte sie von der großen, weiten Welt so gut wie nichts kennen. Als sie mit 4 oder 5 Jahren zu ihrer neuen Familie nach Österreich kam, war sie extrem ängstlich. Sie traute sich nicht aus dem Haus. Mit viel Verständnis, Zeit und Geduld ihres Menschen ging sie nach ein paar Monaten endlich mal spazieren. Letztes Jahr kamen Emma und Frauchen zu mir in den SchnupperClub und buchten "Nasenarbeit für mehr Mut". Anfangs wich Emma nicht von der Seite ihres Menschen, folgte keiner Spur, die ich legte. Langsam begann sie, sich auf die Nasenarbeit einzulassen, wurde immer mutiger und hatte daher auch immer mehr Spaß. Wir probierten verschiedene Schnüffelspiele aus, gingen sehr kleinschrittig vor. Nach und nach konnten wir beobachten, wie Emma mutiger wurde. Auf dem Bild siehst du, dass Emma nicht nur 5 Meter von uns entfernt eine Spur sucht, sie balanciert dabei freiwillig auf einem Baumstamm! Wer hätte das gedacht! Wir waren sehr glücklich, als wir sahen, dass Emma selbst die Initiative ergriff und sich einfach traute.

Das ist nur einer der vielen Erfolge, die man mit Nasenarbeit erreichen kann. Denn genau die Dinge, die Hunde "alltagstauglich" machen, werden durch Nasenarbeit gefördert, Dinge wie Mut, Neugier, Selbstbewusstsein, u.v.m. Das wichtigste dabei ist nur, dass man behutsam und geduldig vorgeht. Das gilt vor allem für Hunde, die problematische Verhaltensweisen wie Hyperaktivität, Aggression oder Ängstlichkeit zeigen. Nasenarbeit wird euren Alltag total verändern und deinem Hund ermöglichen, endlich sein Leben zu genießen.

Möchtest du das für dich und deinen Hund? Dann werde Mitglied im SchnupperClub.




138 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page